Arbeitsweise

  • Ziel ist es mit den Erträgen der Stiftung Eigeninitiative der Kirchengemeinden zu wecken, zu stärken und zu belohnen.
  • Bis zum 1.5. eines jeden Jahres bewerben sich Kirchengemeinden um Stiftungsmittel für  Baumaßnahmen an Kirchengebäuden. Eine kurze Projektbeschreibung, eine Übersicht über die geschätzten Kosten und die angedachte Finanzierung sowie eine Vorstellung der ersten Überlegungen zur Einwerbung von Spenden soll dem Antrag beigefügt werden.
  • Ähnlich der Vorgehensweise der Stiftung Kirchenerhaltungsfonds der EKKW wählt der Stiftungsvorstand jährlich ein Projekt oder mehrere kleine Projekte mit einem jährlichen Gesamtkostenrahmen von in der Regel nicht mehr als 100.000,00 € aus und sichert der Kirchengemeinde bzw. den Kirchengemeinden zu, dass alle während eines bestimmten Förderzeitraumes (15.5. – 30.11.) für das Projekt eingeworbenen Geldspenden verdoppelt werden.
  • Zusätzlich zu den  Kapitalerträgen der Stiftung werden der Stiftung die aus dem Baufonds des Kirchenkreises erwirtschafteten Zinsen zur Verdopplung der eingeworbenen Spenden zur Verfügung gestellt.
  •  
  • Alle nicht zweckentsprechend ausgeschütteten Zinserträge werden dem Stiftungskapital zugeführt.
     
Die Kirchenerhaltungsstiftung des Kreises Eschwege ...
... unterstützt aktiv Gemeinden bei der Erhaltung ihrer Kirchen.