Entstehung

Die Kirchenerhaltungsstiftung des Kirchenkreises Eschwege wurde im Jahr 2008 gegründet. Das Grundkapital in Höhe von 135.000€ wurde durch ein Vermächtnis von Dorothea Rödiger aus Eschwege zur Verfügung gestellt, um die Kirchengebäude in der Region zu erhalten. Sie war Mitglied der Auferstehungskirchengemeinde und hatte bei einem Besuch von Bischof Dr. Christian Zippert in Eschwege von der Sorge gehört, wie die vielen Dorfkirchen dauerhaft zu erhalten seien. So vermachte sie einen Teil Ihres Erbes dem Kirchenkreis Eschwege zur Erhaltung der Kirchen. Der Kirchenkreis wiederum entschloss sich, mit diesem Grundkapital eine Kirchenerhaltungsstiftung zu gründen. Die Stiftung verfolgt das Prinzip, Spenden aus der Gemeinde zu verdoppeln und will auf diese Weise Anreize zur Selbsthilfe setzen.

Durch verschiedene Zustiftungen ist das Kapital inzwischen auf 195.500€ angewachsen.

 

 

Regierungspräsident überreicht Stiftungsurkunde
Bischof Prof. Dr. Christian Zippert im Gespräch mit Dorothea Rödiger
Die Kirchenerhaltungsstiftung des Kreises Eschwege ...
... unterstützt aktiv Gemeinden bei der Erhaltung ihrer Kirchen.